Nokia-Smartphone mit Windows Phone 8 : Was taugt das Nokia Lumia 820?

Trotz des relativ günstigen Preises muss sich das Lumia 820 vor aktuellen Android-Smartphones und der teureren Alternative Nokia Lumia 920 nicht verstecken.

 

Als einziger Hersteller hat Microsoft-Partner Nokia zum Start von Windows Phone 8 gleich zwei neue Geräte auf den Markt gebracht: das Lumia 920 und das Lumia 820. Die Smartphones verbindet neben dem Betriebssystem auch ein Großteil der Hardware. Dennoch fällt der Preis stark unterschiedlich aus: Während für das Nokia Lumia 920 immerhin aktuell ohne Vertrag etwa 590 Euro aufgerufen werden, ist das Nokia Lumia 820 ab 448 Euro erhältlich. Ist das Gerät damit ein Schnäppchen? Wir haben uns das günstige Windows Phone näher angeschaut.

Die Leistung des 820 kann sich in jedem Fall sehen lassen: Herzstück des Smartphones ist ein Qualcomm-S4-Chipsatz mit zwei Prozessoren, die mit 1,5 GHz getaktet sind. Diesen stehen 1024 MByte Arbeitsspeicher zur Seite. Dank Windows Phone 8 ist das Gerät beim Speicherplatz deutlich flexibler als die früheren Lumia-Produkte. So besitzt das Smartphone – anders als das HTC 8x (ebenfalls mit Windows Phone 8) einen zusätzlichen MicroSD-Slot, der Speicherkarten mit bis zu 64 GByte Kapazität aufnimmt. Dieser sitzt unter der Rückenabdeckung, neben dem wechselbaren Akku.

Auch das Display des Lumia 820 lässt wenig Wünsche offen: Nokia nutzt Clear AMOLED als Bildschirmtechnik; wie der Name andeutet, sieht vor allem das Schwarz auf dem Bildschirm enorm gut aus. Das passt mit einem dunklen Hintergrund zu den Live-Tiles gut zusammen, doch dazu später mehr. Leider stellt das Display bei einer Bildschirmdiagonalen von 4,3 Zoll (10,9 Zentimetern) Inhalte lediglich mit 480 mal 800 Pixeln dar; es erreicht somit 217,4 ppi. Wer eine HD-Auflösung bevorzugt, der muss zwangsläufig zum Lumia 920 greifen.

 

 

Ursprünglich veröffentlicht: 

 

http://www.computerwoche.de

Post Navigation